Uluru, Kata-Thuta, Kings Canyon & „Oh shit“

Jetzt ging die Reise mit meinem neuen Reisepartner Alex (in Melbourne kennengelernt) endlich los….

Das sind wir: ^^

 

hübsch oder…? :P

Von Sydney ging es erst mal mit dem Flieger nach Alice Springs. Die ganze Zeit glaubten wir endlich wieder in die Wärme zu fliegen und als der Pilot irgendwas von 10 Grad erwähnte, wollten wir es erst gar nicht so wirklich glauben. Die Realität holte uns dann doch schnell ein und so froren wir erst mal am Flughafen. Denn nun befinden wir uns im Herzen von Australien. Die Landschaft besteht größtenteils aus Wüste… Im Sommer sind hier ungefähr 50 ° tagsüber und nachts 30°. Jetzt im Juli ist es allerdings Winter, daher tagsüber angenehme 24°, nachts  geht es dann aber schnell mal auf den Gefrierpunkt runter. 10 Uhr morgens sind es dann leider auch nur 10 Grad draußen und ich immer noch nur mit meinen Sommerklamotten… Zwiebellook wurde wieder schnell rekonstruiert

Alice Springs als Stadt ist echt hässlich, es bietet einfach überhaupt nichts und ich würde es noch nicht mal als Stadt bezeichnen. Es besteht eigentlich nur aus Tankstellen, Fastfood-Ketten, Autohäusern und Einkaufsmärkten. Alles was man eben nach tagelangem im Nichts-fahren so braucht… Aber trotzdem war es auch hier eine Erfahrung wert, denn zum ersten Mal sah ich die Ureinwohner Australiens. Alice Springs ist voll mit Aborigines, allerdings wurden wir gleich vorgewarnt ihnen nicht in die Augen zu sehen, denn das macht sie schnell mal aggressiv. Wir hielten uns natürlich an das Verbot.  Trotzdem erwischte ich mich selber immer wieder, wie ich sie heimlich anstarrte…irgendwie hatten sie eine gewisse Aura, die mich faszinierte….

Nach einer Nacht im Hostel wurden wir dann am Montagmorgen abgeholt und es ging auf eine 3-Tages Tour zum Uluru, Kings Canyon und Kata Tjuta… Unsere Gruppe bestand insgesamt aus 21 Mann, wodurch die ganze Sache bisschen sehr touristisch wurde, naja egal^^ Der Gruppenführer (sehr jung und extrem verpeilt)  meinte wir sollen alle unsere Gepäckstücke in den Trailer werfen. Jedoch vergaß der gute Mann diesen dann auch abzuschließen… nach 3 min Fahrt bekam er mit, dass hinter ihm die Gepäckstücke alle nacheinander rausfielen… rief einmal laut „oh shit“ und sprang aus dem Bus um alles einzusammeln. Ich schaute nochmal nach meinen Rucksack und auch nach Alex seinen. Es war allerdings noch ziemlich dunkel und ich glaubte unsere gesehen zu haben…Die Reise ging also schon mal gut los :P

 So fuhren wir fröhlich zum Uluru.

 

 Er zählt zu den Wahrzeichen Australiens und ist die heilige Stätte der Aboriginis: Der Uluru, auch bekannt als Ayers Rock, steht mitten im Herzen des Kontinents - und zieht jeden in seinen Bann.

 

Der Blick auf diesen roten Felsen, der in der Sonne wirklich wie Feuer schimmert, war echt  atemberaubend schön und damit hatte sich die Reise eigentlich schon gelohnt!

 Abends ist er dann eben doch nur ein Felsen:

 

 und es wird kalt


Sowas gibt es glaube ich nur in Australien!

Bei einer der vielen Pausen wollte Alex seinen Hut rausholen, da es dann doch sehr sonnig und warm wurde….. tjaaaa irgendwie war da im Trailer aber kein Rucksack mehr! Nach über 6 h Fahrt bekam Alex mit, dass sein Rucksack der einzige war der nicht mehr im Trailer war…. Und so ging der ganze Stress los, denn Alex hatte so ziemlich alles in diesen Rucksack: Reisepass, Ausweis, Klamotten, Laptop, Hiking-Equipment,  sämtliche Aufladekabel, Brille, Kontaktlinsen,… Einfach alles!!!! Ich war sehr erstaunt wie ruhig Alex blieb, ich hätte wahrscheinlich nur geheult und wäre ausgerastet…. Wir probierten alles, was irgendwie in dieser Pampa möglich war. Wir gingen zur Polizei, wir riefen im Hostel an, ob wer was gefunden hätte, riefen bei „PeterPans“ an, wo wir die Reise gebucht hatten und fragten wegen Versicherung, riefen bei der Company von unseren Gruppenführer an…. Letztendlich wusste keiner was und keiner wollte sich dafür verantwortlich fühlen. In Deutschland wäre alles klar geregelt gewesen, aber nun sind wir in Australien und haben ehrlich gesagt gar keine Ahnung wie das hier von statten geht…. Ein paar Freunde meinten, es sei ähnlich hier und eigentlich müsste die Company von dem Gruppenführer es übernehmen, aber die hielt sich da anfangs bedeckt und dann hatten wir auch irgendwann gar keinen Empfang mehr um wen zu erreichen. Der Gruppenführer meinte immer, er hat keine Ahnung…. Naja nebenbei lief die Tour weiter und ohne Empfang konnten wir eh erst mal nichts machen und versuchten es trotzdem zu genießen… Alex lebte dann aus meinen Gepäck mit und sah manchmal ganz witzig aus mit meinen Shirts ^^ So konnten wir wenigstens wieder lachen :P …

 

Die Tour war sonst total schön. Das Outback ist eine ganz spezielle Landschaft….

 


 

Auch mit ein paar versteckten Oasen…

 

Wir lernten viel über die Aborigines kennen, über deren Lebensweise, Kultur & Religion….

Nachts campte die ganze Gruppe immer auf einen Campingplatz und es wurde verdammt ARSCHKALT! Jeder fror. So hielt sich die ganze Gruppe meistens am Lagerfeuer auf, wo gekocht und gequatscht wurde… geschlafen wurde dann in Sweags. Ich war heil froh, dass ich noch zusätzlich zwei Schlafsäcke hatte… Wir eine Raupe die sich verpuppt schlief ich dann immer ein….

 

 

Ach die Tour war trotz des Stresses und der Kälte echt schön….

 

Nach 3 Tagen zurück im Hostel war das Gepäck immer noch nicht aufgetaucht…  Schließlich machten wir 1000 Pläne wie wir jetzt an einem Tag in Sydney ( haben 1 Tag Zwischenstopp in Sydney, um am nächsten Tag nach Cairns zu fliegen) alles wichtige schnell und günstig kaufen konnten… Ich rief Kara an und sie bot uns gleich ihre Hilfe an….

(Alex ohne Gepäck )

Nächster Morgen, 1h bevor unser Bus zum Flughafen fuhr, rief die Polizei Alex an… der ersehnte Anruf! Der Rucksack wurde gefunden und abgegeben!!!! Oh man und das sogar vollständig… mit Laptop mit allem! :D Wir konnten unser Glück erst gar nicht fassen und sprangen erst mal wie wild in der Luft herum^^ Schnell mit dem Taxi ging es zur Polizei und dann direkt mit kompletten Gepäck zum Flughafen…..

 

In Sydney holte uns Kara trotzdem ab und wir schliefen 1 Nacht bei meiner Hostfamily und so konnte ich sogar nochmal mit Claudi Zeit verbringen…  :D

Ende gut, Alles gut!!!! Puhhhhh……

 

 

 

11.7.14 04:54

Letzte Einträge: Cairns, Great Berrier Rief, Fußball-WM & Ulf :P, Das Leben im Camper-Van, Achtung! Nächster Blog!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen